Ab jetzt alles richtig machen! CO₂ Bilanz checken und sofort handeln.

Stellen Sie jetzt die CO2 Bilanz Ihres Unternehmens auf den Prüfstand  und setzen schon heute ein wichtiges Zeichen für die Zukunft.

 

 

 

Wussten Sie schon?

Bis 2050 wollen wir als EU klimaneutral werden!
Um dieses Ziel zu erreichen werden spätestens nach der Bundestagswahl in diesem Jahr, 
die Klimaschutzgesetze suggestive verschärft und die Auflagen für Unternehmen erhöht.
Ob Verbot oder freiwillige Verpflichtung. Wir müssen gemeinsam handeln. Jetzt!

 
 

Was bedeutet Klimaneutralität?

 

Um Klimaneutralität zu erreichen, muss ein Gleichgewicht zwischen Kohlenstoffemissionen und der Aufnahme von Kohlenstoff aus der Atmosphäre in Kohlenstoffsenken hergestellt werden. Eine Netto-Null-Emission erreicht man, wenn man alle Treibhausgase weltweit durch Kohlenstoffbindung ausgleicht.

 

 

Eine Kohlenstoffsenke ist ein System, welches mehr Kohlenstoff aufnimmt als es abgibt. Besonders wichtige Kohlenstoffsenken sind Böden, Wälder und Ozeane. Laut Schätzungen entfernen natürliche Senken zwischen 9,5 und 11 Gigatonnen CO2 pro Jahr. 2019 betrugen die jährlichen globalen CO2-Emissionen 38 Gigatonnen.

 

CO₂-Compliance für Ihr Unternehmen

 

Jedes Unternehmen erzeugt bei jeder Tätigkeit Treibhausgas-Emissionen. Typische CO2-Quellen in jedem Unternehmen sind neben dem Energie- und Materialeinsatz in der Produktion und Verwaltung,  Geschäftsreisen oder die Arbeitswege Ihrer Mitarbeiter. 

Vorgaben für den Klimaschutz erfüllen bedeutet CO2-Compliance
Ausschlaggebend für ein gesetzliches Emissionshandelssystem (EHS) oder einer CO2-Steuer sind Standort und Emissionsprofil. Sie können aber auch von den Emissionsminderungsmaßnahmen profitieren und Zuschüsse beantragen. Ist Ihr Unternehmen auf die kosten wirksame CO2-Compliance vorbereitet? Wer jetzt richtig rechnet, investiert in den Fortbestand.

 

Im Ringen um die besten Fachkräfte werden Unternehmen daran gemessen, ob sie die umweltpolitischen und gesellschaftlichen Werte dieser Generation einhalten, denn für sie wird all das selbstverständlich sein, worüber heute lange diskutiert wird. Die richtige Zeit um gemeinsam etwas für den Klimaschutz zu leisten ist jetzt. Passiert nichts, können wir nur noch die daraus resultierenden Symptome teuer bekämpfen.

Zeigen Sie nachhaltiges, ehrliches und transparentes Engagement für den Klimaschutz und verbessern Sie das grüne Image Ihres Unternehmens.

 

Nutzen Sie unseren CO2 Rechner, um sich ein Bild zu machen, welchen CO2 Ausstoß Ihr Unternehmen durch
Geschäftsreisen oder den täglichen Arbeitsweg verursacht.

 


 

So verbessern Sie sofort die CO₂-Bilanz Ihres Unternehmens

 

Videokonferenzen statt Geschäftsreisen

Nutzen Sie schon heute die Möglichkeit, ausschließlich per Video zu kommunizieren, und reduzieren Sie mit jedem Onlinemeeting den CO2-Ausstoß Ihres Unternehmens. 

Videokonferenzen sparen nicht nur Reisekosten. Durch die Corona-Pandemie wird deutlich, wie effektiv Videokonferenzen im Gegensatz zu Präsenzmeetings sind.

Mit jedem eingesparten Kilometer, ob nun mit der Bahn, Zug oder Flugzeug wird der global Footprint Ihres Unternehmens ein gutes Stück Grüner.

Eine Studie besagt: 

Wenn das geänderte Dienstreiseverhalten, wie von den Befragten erwartet, im Anschluss an die Pandemie anteilige beibehalten wird und keine wesentlichen klimawirksamen Reboundeffekte auftreten, könnten der Bahnverkehr um 28 %, der Autoverkehr um 35 % und der Flugverkehr um 22 % dauerhaft zurückgehen. Es ist dann eine Reduktion der Treibhausgasemissionen durch den Geschäftsreiseverkehr von ca. 3 Mio. t CO2äq/Jahr zu erwarten.

(Quelle Studie: Klimaschutzpotenziale der Digitalen Transformation: Mikro- und Makroökonomische Evidenz zur Rolle von Nachfrageeffekten und Produktionsverlagerungen beim Einsatz von IKT (CliDiTrans)
 

Videokonferenzen für jedes Unternehmen die richtige Wahl

Ob im Homeoffice oder in Ihrem Boardroom – für jeden Bereich die perfekte Videokonferenz-Lösung

 

 

 

Homeoffice:

Poly Studio P15

Kleine Besprechungsräume

Poly Studio X50

 

Mittlere Konferenzräume

Lifesize Icon 700

Große Besprechungsräume

Cisco Webex Room Kit

 

 
 
 

   

 

DEKOM CEO und CO₂-Compliance-Beauftragter Simon Härke zum Thema:

 

"Umweltschutz, CO2 Reduktion und der verantwortungsbewusste Umgang mit endlichen Ressourcen  sind zentrale Themen unseres Alltags. Nach "wie ernähre ich meine Familie" der letzten Jahrhunderte kam, "was kann ich mir alles kaufen" auf, was nun ersetzt werden muss durch "wie kann ich es erhalten". Die Zeit des lauten rücksichtslosen Trampelns ist vorbei; nicht mehr dickes Auto, fette Rolex, sondern sparsame oder gar kein Auto, Energie- und Wassersparen, Fahrrad statt Drehzahl, leise treten und vorsichtig gehen ist das neue Sexy.

Wer sich dem verschließt, es nicht erkennen will oder sich andere Realitäten ausdenkt wird Schwierigkeiten haben Personal zu finden und zu halten, wird Verträge verlieren und die Kosten spüren. Die DEKOM hat sich daher zusammen mit ihren Mitarbeitern vor einigen Jahren auf ein Konzept zur Nachhaltigkeit verpflichtet, die auf viele Entscheidungen unseres Alltags und auch auf kaufmännische Entscheidungen Einfluss nimmt. Das wichtigste Kapitel beschreibt die Pfade abseits der Worthülsen und Lippenbekenntnisse und fragt nach "was ist Dein Beitrag?". 

Umweltschutz beginnt nicht beim anderen, sondern bei jedem einzelnen selbst. Ich esse nur noch einmal die Woche Fleisch, kaufe regionale und saisonale Produkte, investiere in nachhaltige Fonds, fahre meinen Dienstwagen nun deutlich länger, reduziere Geschäftsreisen auf ein Minimum und ersetze sie durch Videokonferenzen, wenn ich reise, nutze ich, wenn es geht die Bahn und erledigen die ersten und letzten Meter (noch immer zur Verwunderung einiger Kunden) mit dem Bus oder dem E-Roller.

Wenn man bei der DEKOM eine Toilette spült, tut man das mit gesammelten Regenwasser, schaltet man eine Lampe ein, ist es die effizienteste ihrer Art, startet der Rechner, nutzt er Ökostrom... Alles natürlich Kleinigkeiten, die aber eine Richtung erkennen lassen. Vorleben ist eine Hauptaufgabe von Führungskräften - wir sind es, die aus heißer Luft  eine "Kultur" machen, in dem wir sichtbar handeln. Machen ist wollen nur krasser - machen sie mit legen Sie die ISO beiseite, sparen 100PS beim nächsten Auto und statten sich dafür mit Technik aus, die sie in einer Videokonferenz nicht zu einem Stubentiger verkommen lassen, sondern den Löwen und die Löwin zeigen, die Sie sind." 

 

Fragen & Antworten an Simon Härke – Thema CO₂ Bilanz und Umweltschutz in Unternehmen –

 

Wie viel bringt es der Umwelt tatsächlich, wenn mein Unternehmen die Dienstreisen durch Videokonferenzen ersetzt?

Ich zitiere zu diesem Thema immer sehr gern aus Studien:
Schon ab fünf Kilometer Anfahrtsweg mit dem Auto sind Videokonferenzen klimafreundlicher, rechnet eine Studie vom Verkehrsclub Deutschland (VCD) und dem Borderstep Institut vor.

Eine Dienstreise von zwei Personen per Bahn - dem Klima-freundlichsten der betrachteten Verkehrsmittel - von Berlin nach Stuttgart verursacht rund 65 Kilogramm CO2, so der Studienautor Jens Clausen. Würden sich hingegen vier Personen für vier Stunden per Video treffen, fielen für Rechenzentrum, Kommunikationswege und Endgeräte rund 1 Kilogramm an.

 

Wie hoch ist der CO2-Ausstoß deutschlandweit im Jahr?

Auch hier nutze ich die Aussagen verbindlicher Quellen, die ich Ihnen hier zitiere. Laut dem Bundesumweltamt liegt der CO2-Ausstoß:

  • In Deutschland gesamt bei 800 Millionen Tonnen CO₂ pro Jahr
  • In der Energiewirtschaft: 339 Millionen Tonnen CO₂
  • Bei der Industrie und produzierendes Gewerbe: 164 Millionen Tonnen CO₂
  • Bei privaten Haushalten: 87 Millionen Tonnen CO₂
  • Durch den Verkehr werden 162 Millionen Tonnen CO₂ ausgestoßen
 

Was beinhaltet grob das Energiedienstleistungsgesetz (EDL-G)?

Das Gesetz, über Energiedienstleistungen und andere Energieeffizienzmaßnahmen (EDL-G), soll in Zukunft für einen geringeren Primärenergieverbrauch – Senkung bis 2030 um 20 Prozent – sorgen und somit den Klimaschutz unterstützen. Mit diesem Gesetz werden unter anderem größere Unternehmen verpflichtet, regelmäßig ihren Energieverbrauch prüfen zu lassen.

Wie oft muss ich für mein Unternehmen ein Energieaudit durchführen lassen?
Alle 4 Jahre besteht die Pflicht zur Durchführung eines Wiederholungsaudits. Für viele Unternehmen steht im Jahr 2023 das nächste Energieaudit bevor.

 

 

Kann ich durch das Anbieten von Homeofficezeiten die CO₂ Bilanz meines Unternehmens verbessern?

Das Arbeiten im Homeoffice tragen - durch den Wegfall des täglichen
Arbeitsweges - nicht nur dazu bei, die Work-Life-Balance Ihrer Mitarbeiter zu erhöhen, es ist auch eine gute Möglichkeit, die CO2-Bilanz Ihres Unternehmens mit  minimalem Aufwand zu reduzieren.

Wenn Sie Ihre Mitarbeiter nur einen Tag pro Woche von zu Hause aus arbeiten lassen, kann die Energieeffizienz Ihrer Office-arbeitsplätze um bis zu 20 % erhöht werden.

Loading…
Loading the web debug toolbar…
Attempt #